Möglichkeiten der Ausbildung


  • Die Ausbildung zum Zertifizierten Generationenberater (ZGB) / Zertifizierten Estate Planner (CEP) erfolgt im Rahmen eines zweistufigen Studiums.
     
    Die erste Stufe (Grundlehrgang) beinhaltet die private Vorsorge- und Vermögensnachfolgegestaltung sowie die methodischen, vertrieblichen und psychologischen Elemente.
     
    Der Grundlehrgang endet mit einer Abschlussklausur und einer in Hausarbeit zu bearbeitenden Fallstudie.
     
    Nach dem Grundlehrgang besteht die Möglichkeit der Zertifizierung beim Verein Estate Planner Deutschland zum „Zertifizierten Generationenplaner“.
     
    Der Grundlehrgang ist für Teilnehmer konzipiert, die sich rein auf die private Vorsorge- und Vermögensnachfolgegestaltung beschränken.
     
    Für diejenigen Teilnehmer, die neben der privaten Vorsorge- und Vermögensnachfolgegestaltung auch im Bereich der unternehmerischen Nachfolge tätig sind und Wissen in den Bereichen
    • Internationales Erb- und Erbschaftsteuerrecht
    • Testamentsvollstreckung
    • Stiftungsgeschäft
    aufbauen möchten, schließt sich der Aufbaulehrgang zum CEP an.

    Es besteht die Möglichkeit, den Aufbaulehrgang in einem zeitlichen Abstand von maximal 18 Monaten nach dem Grundlehrgang zu absolvieren.
     
    Der Aufbaulehrgang endet mit einer Abschlussklausur, der Bearbeitung einer Projektarbeit und einer mündlichen Prüfung.
     
    Es besteht die Möglichkeit zur Zertifizierung zum Certified Estate Planner durch den Verein Estate Planner Deutschland e. V.
     
    Die Ausbildungsgänge werden von Ausbildungsträgern durchgeführt, die vom VEPD e.V. akkreditiert sind. Grundlage der Ausbildung ist das Curriculum zum Estate Planner Studium.